Unternehmen

SCHNOOR – Ihr starker Partner für ökologische Arbeitsweise

SCHNOOR achtet bei der Fertigung von individuellen Holzkonstruktionen aller Art auf eine ökologisch nachhaltige Arbeitsweise. Das verdeutlichen die 10 Leitsätze des Unternehmens sowie die Zertifizierung Öko-Audit.

Öko-Audit

Validierung im Rahmen des Öko-Audits in Burg - Die Umwelterklärung der Ing.-Holzbau SCHNOOR GmbH & Co. KG wurde am 29.01.1999 in Burg offiziell als rechtsverbindlich erklärt.

Eine ansehnliche Schar Prominenz des Landkreises Burg und des Landes Sachsen-Anhalt versammelte sich auf dem Betriebsgelände in Burg, um der Validierung der Umwelterklärung beizuwohnen.

Im Jahr 1998 wurde bei Ing.-Holzbau SCHNOOR begonnen, Umweltmanagement einzuführen. Es bildete sich ein betrieblicher Umweltausschuss, der eine Umwelterklärung erarbeitete, die dann der Industrie- und Handelskammer Magdeburg (IHK) zur Prüfung vorgelegt wurde.

Ökologie Holzbau Nagelplattenbinder        

Jeder geschriebene Gedanke der Umwelterklärung ist - um dem kritischen Blick der IHK standzuhalten - mit handfesten Taten untermauert. Die Prüfer erwarteten eine kontinuierliche Verbesserung des betrieblichen Umweltschutzes, oberhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Grenzen sowie eine hohe nachvollziehbare Eigenverantwortung des Unternehmens für die Sorge zum Erhalt der Umwelt. „Wer täglich mit Holz arbeitet, ist täglich mit der Umwelt konfrontiert. Damit lag für mich auf der Hand, dass wir uns einer Umweltprüfung nach EU-Recht stellen könnten", sagte Kay-Ebe Schnoor.

Die im Rahmen der Umwelterklärung betriebsintern ausgearbeiteten 10 Leitsätze fordern, dass die Umweltauswirkung jedes neuen Produktes, jeder neuen Tätigkeit und jedes neuen Verfahrens im Voraus beurteilt werden. Stets wird Ing.-Holzbau SCHNOOR Maßnahmen ergreifen, um Umweltbelastungen zu vermeiden oder zu beseitigen. Selbstverständlich berät Ing.-Holzbau SCHNOOR seine Kunden über Umweltaspekte zur Handhabung, Verwendung und Verwertung der Produkte in angemessener Weise.

 

10 Leitsätze zur Umweltpolitik der Ing.-Holzbau SCHNOOR GmbH & Co. KG

1. Die Ing.-Holzbau SCHNOOR GmbH & Co. KG ist ein Unternehmen, welches in seinen Betriebsabläufen den ökologischen Werkstoff Holz be- und verarbeitet.

2. Geleitet von der Erkenntnis, dass der Nachwachsende Rohstoff Holz im Vergleich zu den meisten anderen tragenden Werkstoffen ohne

  • zusätzliche Aufwendung jedweder Form von Energie,
  • Ausstoß von boden-, wasser- und luftbelastenden Stoffen,
  • Emission von Lärm,
  • zusätzliche Zugabe von Chemikalien,
Ökologie Holzbau Nagelplattenbinder        

entsteht, ist es dem Unternehmen, seiner Führung und allen Mitarbeitern Verpflichtung, solche Prinzipien auch auf die Herstellung und die Beschaffenheit der Produkte mit Konsequenz zu übertragen.

3. In allen Tätigkeitsbereichen und auf allen Ebenen werden die geltenden Gesetze, Verordnungen und Bestimmungen eingehalten. Das Verantwortungsbewusstsein der Firmenangehörigen für die Umwelt wird gefördert. Die Führungskräfte tragen Verantwortung, dass jedem Mitarbeiter für seinen Arbeitsplatz die Auswirkung seines Verhaltens auf die Umwelt bekannt ist.

4. Die Umweltauswirkungen jedes neuen Produkts, jeder neuen Tätigkeit und jedes neuen Verfahrens werden im Voraus beurteilt. Dazu steht der Unternehmensführung der Umweltausschuss beratend zur Seite. Dem Umweltausschuss gehören anerkannte und fachkompetente Mitarbeiter aus entscheidenden Unternehmensbereichen an.

5. Die Auswirkungen der Tätigkeiten auf die lokale Umgebung werden regelmäßig beurteilt und überwacht und die Auswirkungen auf die Umwelt im Allgemeinen geprüft.

Ökologie Holzbau Nagelplattenbinder        

6. Die kontinuierliche Verbesserung des Umweltschutzes ist Verpflichtung für alle im Unternehmen Tätigen. Stets sind die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um Umweltbelastungen zu vermeiden bzw. zu beseitigen. Wo dies technisch bedingt nicht zu bewerkstelligen ist, sind umweltbelastende Emissionen und das Abfallaufkommen auf ein Mindestmaß zu reduzieren, um die Ressourcen zu erhalten. Mögliche umweltfreundliche Technologien sind weitestgehend zu nutzen.

7. Alle Vorschriften und Maßnahmen zur Vermeidung unfallbedingter Emissionen von Stoffen und Energien sind konsequent zu beachten. Ausgearbeitete Verhaltensmaßnahmen befinden sich auf dem neuesten Stand, um Auswirkungen etwaiger unfallbedingter Emissionen gering zu halten.

8. Die Öffentlichkeit erhält alle Informationen, die zum Verständnis der Umweltauswirkungen der Tätigkeit des Unternehmens und seiner Bemühungen um umweltschonende Produktionsabläufe und Produkte benötigt werden. Das Unternehmen bemüht sich um den offenen Dialog.

9. Die Kunden werden über die Umweltaspekte im Zusammenhang mit der Handhabung, Verwendung und Verwertung der Produkte des Unternehmens in angemessener Weise beraten.

10. Das Unternehmen trifft alle notwendigen Vorkehrungen, welche gewährleisten, dass die auf dem Betriebsgelände tätigen Vertragspartner die gleichen Umweltnormen anwenden wie es selbst.