Unternehmen

29. März 2017

Fortschritt in vier Wänden

SCHNOOR liefert QDF-Qualität

Nach dem Startschuss für die automatisierte Weinmann-Fertigungslinie im April 2016 hat SCHNOOR die Prozesskette im Holztafelbau weiter optimiert. Jetzt erhielt der Holzbauspezialist den Adelsschlag in der Branche: Holztafelbauprodukte von SCHNOOR tragen künftig das renommierte Qualitätssiegel Deutscher Fertigbau, kurz QDF. SCHNOOR ist seit Januar 2017 in den Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) aufgenommen.

2016 jagte in Burg quasi ein Meilenstein den nächsten: Im März hielt die neue automatisierte Weinmann-Fertigungslinie ihren Einzug in die eigens dafür errichtete neue Halle 5 auf dem SCHNOOR-Gelände. Schon im April fiel der Startschuss für die Fertigung. Seither laufen hier jeden Tag Wand-, Dach- und Deckenelemente vom Band – im Prinzip die Bauelemente für ein komplettes Einfamilienhaus täglich. Der Holzbauspezialist liefert den kompletten Rohbau heute inklusive Fenstern und Türen. Im Juni stand die feierliche Eröffnung auf der Agenda. Über 400 Gäste, darunter rund 200 Kunden, strömten im Sommer nach Burg und konnten die Produktionsstätte live erleben. Seit 2016 verstärken außerdem 24 neue Mitarbeiter das Burger Stammteam. Sechs Monate später zieht Kay-Ebe Schnoor eine durchweg positive Bilanz: „Wir haben die zweite Jahreshälfte genutzt, um die gesamte Fertigungskette noch effizienter zu gestalten. Jeder einzelne Prozessschritt wurde noch einmal deutlich optimiert“, freut sich der SCHNOOR-Inhaber.

Beispiel Arbeitsvorbereitung

Hier sorgt heute eine schlagkräftige Truppe von Bau- und Holzbauingenieuren für die Konstruktion, die Statik und den sogenannten „Geometriecheck“ mit dem Kunden. Letzteres ist die Basis für das technische Feintuning des Holzbauprojekts. „Wenn die Konstruktionsdaten in die Fertigungsanlage laufen, haben wir eine komplett durchstrukturierte und abgestimmte Konstruktion bis zur letzten Schraube im Sockel.“ Unklarheiten und Verzögerungen sind damit ausgeschlossen.

Beispiel Projektmanagement

Ganz neu in der Fertigungskette ist der Projektmanager, der jeden Auftrag vom Auftragseingang bis zur Auslieferung begleitet. „Er ist der Steuermann und hält die Prozessstufen eines Auftrags wie ein Scharnier zusammen“, erklärt Schnoor. Erste Erfolge zeigen bereits: Die Effizienz in der Auftragsabwicklung hat sich weiter erhöht. Doch dem SCHNOOR-Chef geht es um mehr: „Es gibt jetzt einen Kümmerer, der die rundum vernünftige Auftragsbearbeitung im Sinne des Kunden immer im Blick hat.“

Beispiel Lagerlogistik

Als individueller Auftragsfertiger hält der Holzbauspezialist in Burg eine breite Palette an Grundmaterialien in ausreichender Differenzierung bereit. „Wir müssen einschätzen können, welche Plattenmaterialien in welchen Maßen und Mengen in vier oder fünf Wochen gebraucht werden, denn die Bestellungen müssen heute raus“, weiß der SCHNOOR-Inhaber. Pünktlich zum Saisonstart ist das Beschaffungs- und Meldewesen noch einmal deutlich straffer organisiert. „Wir können auf sehr individuelle Kundenwünsche jetzt noch schneller reagieren“, so Schnoor. Auch bei der Auslieferung hat man die Schraube nochmal angezogen.

Das neue QDF-Gütesiegel

Weiterer Meilenstein für das Holzbauunternehmen ist nun das begehrteste Gütesiegel der Branche: Holztafelbauprodukte von SCHNOOR dürfen künftig das „Qualitätssiegel Deutscher Fertigbau“ – kurz QDF – tragen. „Denn wir liefern unseren Kunden Qualitätsprodukte, die weit über den gesetzlichen Standards liegen“, erklärt der SCHNOOR -Chef stolz. Er empfiehlt: „Achten Sie auf dieses Zeichen.“